©

Ich-brauche-Geld.de


Das Informationsportal für Geld und Finanzen

Erfahrungen mit Bon-Kredit

Bon-Kredit ist im eigentlichen Sinne keine Bank, die dem Kreditnehmer einen Kredit ermöglicht, sondern eine Art Vermittler. Das Unternehmen Bon-Kredit arbeitet mit mehr als 20 Banken zusammen und findet in einem individuellen Auswahlverfahren den idealen Kreditgeber. Mit mehr als 35 Jahren Erfahrung zählt das Schweizer Unternehmen zu den erfahrensten Anbietern im Bereich der Kreditvergabe.

Die Vorteile von Bon-Kredit

Das Unternehmen hat seinen Firmensitz in der Schweiz und arbeitet daher mit Banken aus der Schweiz und Deutschland zusammen. Bei den Schweizer Banken ist der große Vorteil, dass diese keine Schufa-Eintragungen abfragen und sich der Kreditnehmer über mögliche Eintragungen in der Vergangenheit keine Sorgen machen muss. Vor allem in Deutschland ist sehr schwer einen Kredit zu erhalten, sobald man ein kleines bzw. mittleres Gehalt von seinem Arbeitgeber bezieht. Das Verfahren wird duch Bon-Kredit deutlich vereinfacht. Man profitiert von den hervorragenden Vernetzungen und kann auf eine Vielzahl von Banken als Kreditgeber zurückgreifen.

Die Anfrage auf einen möglichen Kredit ist kostenlos und kann ohne Probleme gestellt werden. Hierfür muss lediglich das Antragsformular ausgefüllt und abgeschickt werden. Eine wichtige Voraussetzung ist dennoch das geregelte Einkommen. Man sollte über einen Job verfügen, da auch Bon-Kredit auf Einnahmen angewiesen ist. Bon-Kredit wickelt täglich mehr als 1500 Kredite ab. Sollte ein Kredit gegeben werden, kann das Geld frei ausgegeben werden und ist nicht an einen bestimmten, vorgeschrieben Zweck gebunden.

Wartezeiten können variieren

Die Wartezeiten auf einen Kredit können manchmal sehr lange sein. Dies liegt dadran, dass in besonderen Fällen mehrere Banken kontaktiert werden müssen, damit ein Kredit ermöglicht werden kann. Auszahlung und Laufzeit können frei gewählt werden. Man hat die Möglichkeit auf kurze sowie lange Zeiträume, ganz wie man es sich wünscht. Bei den Unterlagen, die einem Kreditnehmer zugeschickt werden, liegt meist Werbung für andere Angebote bei. Dies ist aber auch der einzige Zeitpunkt, an dem Bon-Kredit Werbung macht.

Auftreten im Internet

Die Internetseite von Bon-Kredit ist sehr benutzerfreundlich gestaltet und ermöglicht einem einen guten ersten Überblick zu erhalten. Die verschiedenen Angebote und Funktionen werden dem Nutzer angezeigt und er hat die Möglichkeit sich frei über Konditionen und das Unternehmen zu informieren. Füllt man einen Antrag aus, müssen Angaben zur Wohnsituation, Adresse, Kontaktdaten, Einkommen etc. gemacht werden. Natürlich werden die Daten vertraulich behandelt. Es geschieht alles in einem rechtlichen Rahmen. Bevor der Kreditnehmer tatsächlich Geld bekommt, muss man dem Unternehmen Kopien seiner Kontoauszüge, des Personalausweises sowie der Gehaltsabrechnungen zukommen lassen.

Fazit

Bon-Kredit eignet sich vor allem für Personen, die nur über ein kleines bis mittleres Einkommen verfügen. Das Schweizer Unternehmen ist hervorragend vernetzt und schafft es jeweils den passenden Kreditgeber für die eigene Situation zu finden. Der erste Antrag ist kostenlos und kann bequem zuhause ausgefüllt werden. Weitere Informationen erhält man auf der Internetseite bon-kredit.de!

Natürlich muss der jeweilige Kreditnehmer Auskünfte über Adresse, Kontaktdaten, Einkommen und Personalien machen. Die Daten werden aber ausschließlich vertrauenswürdig behandelt und nicht weitergegeben. In besonderen Fällen kann die Abwicklung eines Kredites etwas Zeit in Anspruch nehmen, da Bon-Kredit mit mehr als 20 Banken in Deutschland und der Schweiz in engem Austausch steht. Für Einzelpersonen wird die Bank gesucht, die am Besten die Anforderungen erfüllt. Schweizer Banken haben den Vorteil, dass sie keine Schufa-Einträge sehen möchten.

Antragsformular